Neue produkte

catalog

Reskue™

Wine yeast cell wall to purify the fermentation

Hefezellwandprodukt von spezifischer Weinhefe zur Adsorption gärungshemmender Stoffe

Beschreibung

Traubenmoste können unerwünschte toxische Verbindungen enthalten und so die Vitalität und den Stoffwechsel der Gärungshefe negativ beeinflussen. ResKue wird von Lallemand in einem natürlichen Herstellungsprozess für eine umfangreiche Wirkung optimiert:

  • Adsorption von mittelkettigen Fettsäuren und Gärungshemmstoffen
  • Adsorption von Rückständen aus Pflanzenschutzmitteln (Fungizide, Insektizide, Herbizide)
  • Reduzierung von phenolischen Substanzen
  • zur Verbesserung der Weinsensorik
  • zur Beseitigung von Gärstockungen
  • zur Unterstützung der Hefevitalität bei schwierigen Fermentationsbedingungen

Die Adsorptionswirkung von ResKue™ schafft günstige Bedingungen für eine stressfreie Vergärung und positive sensorische Resultate (Esterbildung, Fruchtaromatik) der Weine.

 

Dosierung und Gebrauchsanweisung

  • empfohlene Dosierung:
    1. präventiv zur Unterstützung der Gärung: 10-30 g/hL
    2. kurativ zur Beseitigung von Gärstockungen: 40 g /hL
  • ResKue™ in der 10-fachen Wassermenge bei 30° bis 37°C suspendieren, gut mischen, die Suspension 20 Minuten ruhen lassen, dem Most beigeben, für gute Durchmischung sorgen
  • Reskue™ zur Vermeidung von Gärstockungen nach etwa 2/3 der alkoholischen Gärung anwenden
  • für die Behandlung von Gärstockungen wird der Most mit 40 g/hL ResKue™ dosiert, nach einem Tag vom Depot abziehen, anschließend Beimpfung mit gärstarker Hefe
  • Dosierung: 40 g/hL (gesetzlich zulässige Höchstmenge)

 

Verpackung und Lagerung

  • 1 kg versiegelte Foilienbeutel
  • Trocken lagern, angebrochene Packungen sofort aufbrauchen

Mannolees™

Eine spezielle Zubereitung aus Hefezellwandprodukten mit einem interessanten Gehalt an spezifischen Hefe-Mannoproteinen.

Beschreibung

Die mit MANNOLEES™ erzielte Verbesserung der Weinqualität (Kolloid-Struktur) trägt auch bei zur Verhinderung von Eiweiß- u. Weinsteinausfall. Die ausgewogene Formulierung und die sensorische Qualität der organischen Hefekomponenten von MANNOLEES™ bewirken eine verbesserte sensorische Komplexität und Harmonie der behandelten Rot- und Weißweine.

 

Dosierung und Gebrauchsanweisung

  • MANNOLEES™ kann zu jedem Zeitpunkt des Weinausbaues eingesetzt werden.
  • MANNOLEES™ ist vollkommen löslich und daher auch für die Anwendung bei den Weinen direkt vor der letzten Filtration geeignet.
  • Empfohlene Zugabe MANNOLEES ™: 3 bis 30 g/hl, je nach Vorversuch und organoleptischem Anspruch.
  • Die sensorische Wirkung unterschiedlicher Dosierungsmengen kann im Vorversuch sofort nach Beigabe von MANNOLEES™ im Wein verkostet werden.
  • MANNOLEES™ wird in der 10-fachen Weinmenge vorgelöst und gerührt; bei Zugabe für sehr gute Beimischung im Tank oder im Fass sorgen.

 

Verpackung und Lagerung

  • Packungen zu 1 kg; den Inhalt angebrochener Packungen unverzüglich verwenden.
  • Haltbarkeitsangabe auf der Packung; kühl und trocken in geruchsneutralem Raum lagern.

Reduless®

 Hefezellwandprodukt zur Reduzierung von SO2-Fehlaromen

Beschreibung

REDULESS® ist ein einzigartiges Hefeprodukt mit immobilisiertem Kupfergehalt zur Reduzierung von schwefelhaltigen Fehlaromen und zur Verbesserung der Weinqualität. Weine enthalten oft flüchtige Schwefelverbindungen, welche massiv die Weinqualität beeinträchtigen und zu negativer Bewertung durch die Weinkonsumenten führen.

REDULESS® vermindert den Gehalt an Schwefelwasserstoff, Mercaptan, Böckser und anderen Weinfehlern durch Schwefelkomponenten.

REDULESS® steigert die Qualität und die Fruchtaromatik von Weinen durch die Reduzierung der grünen und phenolischen Noten. Auc die Komplexität und das Mundgefühl der Weine kann verbessert werden.

REDULESS® kann wirkungsvoll zur Optimierung von Rotwein, Weißwein, Roséwein und Fruchtwein eingesetzt werden.

 

Dosierung und Gebrauchsanweisung

 

REDULESS® (g/hL) Auffrischung/Reaktivierung Beseitigung von Fehlaromen
Weißweine 3-10 15-30
Rotweine 5-10 20-30
Obstweine/Cidre 3-10 10-20
Sektgrundwein/Bier 3-8 15-30

 

  • REDULESS® wird in 10-facher Menge Wasser/Wein gelöst und sofort dem Wein beigemischt
  • für gute Durchmischung sorgen
  • Kontaktzeit max. 5 Tage; danach Abstich oder Filtration
  • zur Sicherheit wird Analyse des Schwermetallgehaltes im Wein empfohlen

 

Verpackung und Lagerung

  • Packungen zu 2,5 kg
  • kühl und trocken lagern

Lalvin ICV Okay®

  • für sehr geringe Bildung von SO2
  • für sehr geringe Bildung von H2S
  • für sehr geringe Bildung von Acetaldyd

 

Charakteristik

  • gutes Dominanzvermögen
  • Alkoholtoleranz bis 16 % Vol.
  • mittlere Angärgeschwindigkeit
  • optimaler Temperaturbereich für Weißwein zwischen 14°C und 21°C
  • mittlerer Nährstoffbedarf
  • geringe Bildung flüchtiger Säure
  • sehr geringe SO2-Bildung
  • geringe H2S-Bildung
  • Sehr geringe Bildung von Acetaldehyd

 

Anwendung

Weißweinmoste, Rotweinmaischen                            25 g/hL

Bei Gärtemperaturen unter 15°C                                30–50 g/hL

Lalvin ICV Okay® wird in 5-10 fachen Menge Most/Wassergemisch bei ca. 37°C. rehydriert; 15 Minuten quellen lassen und die Hefesuspension dem Most/Maische beimischen.

Pure-Lees™ Longevity

Pure-Lees- ESP lallfermDie neue spezifische inaktivierte Hefe zum Schutz der Weine vor Oxidation während der Lagerung/Reifung.

Beschreibung

Nach Abschluss der alkoholischen Gärung wird Wein gegenüber Sauerstoff sehr empfindlich. Oxidationsmechanismen sind für den Verlust von Fruchtaromen und für Alterungsnoten im Wein verantwortlich.

PURE-LEES™ LONGEVITY ist eine speezifische inaktivierte Hefe, die in Zusammenarbeit mit INRA-Montpellier entwickelt wurde, um das Oxidationsrisiko für Weißweine zu vermindern.

PURE-LEES™ LONGEVITY wirkt effizient durch eine starke Kapazität zum Verbrauch von gelöstem Sauerstoff im Wein.

PURE-LEES™ LONGEVITY, eine spezifische inaktivierte Weinhefe mit einer hohen Kapazität zur Bindung von gelöstem Sauerstoff, (ca. 1 mg/L bei Zugabe von 20 g/hL) ist ein ideales önologisches Produkt zur Unterstützung der Langlebigkeit von Wein.

 

Dosierung und Gebrauchsanweisung

  • Empfohlene durchschnittliche Dosierung: 20 bis 40 g/hL
  • Kontaktzeit abhängig vom Reifungskonzept für den Wein(1-9 Monate)
  • PURE-LEES™ LONGEVITY in zehnfacher Gewichtsmenge Wein/Wasser lösen
  • Für rasche und optimale Wirkung bei Zugabe gut durchmischen
  • Nach Ende der alkoholischen Gärung ist in idealer Zeitpunkt für die optimale Wirkung; vor dem Abstich kann die Zugabe von PURE-LEES™ LONGEVITY die Langlebigkeit und Typizität des Weines schützen (gelöstes Produkkt im Empfangstank beimischen).
  • PURE-LEES™ LONGEVITY ist eine spezifische inaktivierte Weinhefe und enthält somit auch interessante Hefekomponenten (Aminosäuren, Mikroelemente) für die Endvergärung oder zur Harmonisierung des Weinstils.

 

Verpackung und Lagerung

  • 1kg Folienbeutel, trocken unter 25° C lagern