Neue produkte

catalog

Go-Ferm Protect evolution

Förderung der Hefeaktivität und verbesserte Aromenbildung

GO-FERM PROTECT evolution® ist die neue Generation der biologischen Hefeaktivatoren für Weiß- und Roséweine. GO-FERM PROTECT evolution® steigert bei der Heferehydration die Vitalität, Alkoholtoleranz und Aromenkapazität der Weinhefen.

Für mehr Vitalität

GO-FERM PROTECT evolution® wirkt durch einen gesteigerten Gehalt an wertvollen Sterolen und Vitaminen aus inaktivierten Hefen und von speziellen Hefeautolysaten. Die Aufnahme dieser Komponenten während der Rehydration führt zu einer gesteigerten Vitalität und einer optimierten Zellaktivität der Hefe.

Für bessere Alkoholtoleranz

Der hohe Anteil an wichtigen Mineralstoffen und Sterolen in GO-FERM PROTECT evolution® bewirkt bei den Hefen ein verbessertes Durchgären auch beide hohen Alkoholgehalten.

Für mehr Aroma

Die hohe Konzentration von Sterolen und deren Einlagerung in die Zellmembran ermöglicht eine verbesserte Aufnahme von Aromavorstufen in die Hefezelle. Somit ermöglicht diese optimierte Transportfunktion eine verstärkte Bildung und Freisetzung von Aromastoffen aus diesen Vorstufen im Traubensaft.

Der bio-verfügbare Gehalt an spezifischen Aminosäuren steigert zusätzlich die Sortentypizität und die Aromenintensität.

Anwendung:

GO-FERM®/GO-FERM PROTECT evolution® wird im Rehydrationswasser vor der Zugabe der Aktivhefe aufgelöst.

GO-FERM®/GO-FERM PROTECT evolution® ist 100% biologisch und beeinträchtigt die Hefe während der Rehydration nicht.

Die Zugabe von DAP oder anorganischen Salzen zum Wasser würde die Hefen schädigen.

Dosage:

GO-FERM®/GO-FERM PROTECT evolution® wird mit 30 g/hL dem zu vergärenden Most zugegeben.

Beispiel: für 100 hL Most mit 25 g/hL Hefezugabe werden 3 kg GO-FERM®/GO-FERM PROTECT evolution® in 25 Liter Wasser bei 40°C gelöst. Anschließend 2,5 kg bis 4 kg Aktivhefe zur Rehydration einrühren. Diese Hefesuspension nach 30 Minuten dem Most beimischen.

 

GO-FERM

Die Innovation: Hefenährstoff zur Anwendung bei der Hefe Rehydration!

 

Förderung der Hefeaktivität

GO-FERM“ ist ein 100% biologisches Spezialprodukt von inaktiven Hefen, erzielt durch besondere Herstellungsverfahren zur Anreicherung des natürlichen Gehaltes der Hefebiomasse an Vitaminen (z.B. Pantothenat, Biotin), an Mineralstoffen (z.B. Magnesium, Zink, Mangan) und an Aminosäure.

 

FÜR SICHERHEIT bei der Gärung

GO-FERM“ wurde von LALLEMAND zur Vermeidung von Gärverzögerungen und Gärstopps entwickelt. Qualitätsprobleme und zusätzliche Kosten bei der Weinbereitung entstehen durch zögerliche Gärung und dadurch mögliche Infektionen mit Bakterien und Wildhefen.

Der spezielle GO-FERM“ Effekt wird gegen Ende der Gärung wirksam. Besonders durch Streßbedingungen (Nährstoffmangel, Temperaturschock, Hefegifte, etc.) während der Gärung entstehen Gärstopps.
Das Konzept von GO-FERM ermöglicht gegen Ende der Gärung eine deutlich bessere Zellaktivität für die Hefen und somit einen wirkungsvollen Gärungsverlauf.
GO-FERM“ liefert den Hefen Alpha-amino- Stickstoff (ca. 10 mgN/l bei Dosage 30 g/hl); eine konsequente Ergänzung der Nährstoffgabe durch „Fermaid“ oder „uvavital“ wird zur optimalen Hefeversorgung bei Mosten mit geringem hefeverfügbaren Stickstoffgehalt (FAN) empfohlen. In der Praxis bringt die Ergänzung der Hefeernährung mit GO-FERM“ bei der Rehydration mit einer zusätzlichen Nährstoffgabe von „Fermaid“ oder „uvavital“ zum Zeitpunkt der stürmischen Gärung (1/3 des Zuckers vergoren) vorteilhafte Resultate.

 

FÜR SICHERUNG der Weinqualität

GO-FERM“ reduziert die Streßfaktoren, welche zur Bildung von Schwefelverbindungen (Böckser) führen können; auch das Risiko der Bildung flüchtiger Säure wird reduziert.
Hoher Reifegrad der Trauben und mikrobielle Kontamination der Moste/Maischen (durch Fäulnis, Traubentransport, etc) führen – vor der Dosage mit Reinzuchthefe – zu Mangel an Mikroelementen für die Gärung. Dadurch entstehen Gärungsprobleme selbst in Mosten mit ausreichend Stickstoffgehalt. GO-FERM“ bewirkt eine frühzeitige Einlagerung von Nährstoffreserven, Vitaminen und Mikroelementen für eine ausgewogene und zügige Gärung.

 

GO-FERM“ enthält bio-verfügbare Mikronährstoffe

Mikronährstoffe (Mineralstoffe und Vitamine) sind für die ausgewogene Stoffwechselaktivität der Hefen eine wichtige Basis. Der Mangel an einer einzelnen Nährstoffkomponente führt bereits zur Streßsituation und unerwünschten Stoffwechselaktivitäten der Hefen (z.B. Schwefelböckser, etc).
In solchen Fällen führt die Zugabe von Ammoniumsalzen zu einer Steigerung des Problems.
Diese Erkenntnisse erklären auch die Mangelsituation an Nährstoffen in Mosten mit erhöhter Kontamination an Wildhefen, Fäulnissporen und -bakterien sowie bei stark vorgeklärten Mosten.

Die herkömmliche Zugabe von Mikronährstoffen zu Most / Maische hat nur geringe Wirkung: essentielle Enzym-Kofaktoren wie Mg., Mn. und Zn. werden durch anorganische Anione, organische Säuren, Polyphe-nole u. Polysaccharide gebun- den; Vitamine werden schnell von Wildhefen verbraucht oder durch SO2 inaktiviert, bevor diese wichtigen Stoffe den Reinzuchthefen zur Verfügung stehen.
Das innovative GO-FERM“ Konzept gewährleistet die Versorgung der Hefen mit wichtigen Mikroelementen vor der Zugabe zum Most: im Wasser bleiben die zugegebenen Mineralstoffe und Vitamine bio-verfügbar erhalten und stehen den Aktivhefen für eine streßreduzierte Gärung zur Vergügung.

Anwendung

GO-FERM“ wird im Wasser für die Rehydration der Hefen vor Zugabe der Aktivhefen aufgelöst. GO-FERM ist 100% biologisch und beeinträchtigt die Hefen während der Rehydration nicht. (die Zugabe von DAP oder anorganischen Salzen zum Wasser würde die Hefen schädigen).

 

Dosage

GO-FERM“ wird 30 Gramm per Hektoliter zu vergärenden Most zugegeben.(z.B. für 100 hl Most mit 25 g/hl Hefezugabe werden 3 kg GO-FERM“ in 25 Liter Wasser bei 40°C. gelöst; danach wie gewohnt die 2.5 kg Aktivhefe zur Rehydration einrühren. Diese Hefesuspension nach 30 Minuten dem zu vergärenden Most beimischen.

 

Lagerung

Bei max. 25°C kann GO-FERM“ 3 Jahre ohne Aktivitätsverlust gelagert werden. Kühl und trocken lagern.

 

Microbiologische Standards des Önologischen Produktes

Standard plate count < 15,000 /g; Coliform < 10 /g; E.coli, Salmonella, Staph. Aureus: keine;

 

Packungseinheit: 2,5 kg Beutel (10kg im Karton)

 

Das innovative Konzept von Lallemand für verbesserte Nährstoffgehalte im Most:

Hefeverfügbarer
Stickstoffgehalt
im Most
Zugabe bei
Rehydration der
Aktivhefe
Bei Hefezugabe Nach Vergärung
von 1/3 des Zuckers
> 200 mgN/l GO-FERM 30 g/hl —- —-
100 – 200 mgN/l GO-FERM 30 g/hl —- FERMAID 20-40 g/hl
< 100 mgN/l GO-FERM 30 g/hl FERMAID 20-40 g/hl FERMAID 20-40 g/hl

FERMAID E

Hefenährstoff

 

FERMAID ist eine besonders wirksame Kombination an Hefenährstoffen.

FERMAID kann Gärstockungen vorbeugen und verbessert die Qualität und Reintönigkeit.

 

Vielseitige Wirkung von Fermaid E

• gute Anreicherung des Mostes mit notwendigen Vitaminen aus Hefepräparaten

• ausgewogene Versorgung mit optimal zusammengesetzten Vitaminkomponenten

• komplexes Stickstoffangebot in Form von: Ammoniumphosphat, Ammoniumsulfat, Aminosäuren, Hefeextrakten

• reduziert Bildung von Ethylacarbamat

• notwendige Mineralstoffe aus Hefekomponenten

• unerläßlich zur Membransynthese der Hefe

• Hefemembrane liefern ungesättigte Fettsäuren

uvavital

HEFENÄHRSTOFF

 

• für stressfreien Gärverlauf, beugt Gärstockungen vor
• wirkt zur Vermeidung von Böckser und Fehltönen im Wein
• verbessert Qualität und Reintönigkeit der Weine

Dosage: max. 40 Gramm / Hektoliter

FERMAID O

Komplexnährstoff

 

Beschreibung

FERMAID O ist ein neuer Hefenährstoff für die alkoholische Gärung bei der Weinbereitung. Diese Formulierung enthält 100% natürliches Hefezellwandprodukt.

Empfohlen für Anwendung bei geringem bis mittlerem Nährstoffmangel der Moste oder Maischen.

Empfohlen für organisch orientierte Weinerzeuger und für bio-dynamisch erzeugte Weine:
keine anorganischen Stickstoffquellen (wie z.B. DAP Diammonium-Phosphat)
• sind in FERMAID O enthalten.
• Versorgung mit ausgewogenen Nährstoffkomponenten
• bio-verfügbare Aminosäuren (BAS) und Peptide
• BAS sind die bevorzugte Stickstoffquelle der Hefen
• BAS sind Prekursoren für viele Aromakomponenten (z.B. Ester)
• gute Versorgung mit BAS hilft H2S-Bildung vermeiden
• natürliche Versorgung mit Vitaminen

 

Anwendung

Vergleich FERMAID O mit Diammonium-Phosphat (DAP) und Komplexnährstoff(z.B.: FERMAID E).

FERMAID O DAP Komplexnährstoff
verfügbarer Stickstoff + +++ ++
freie Aminosäuren +++ +
Gesamt organischer Stickstoff +++ +

 

FERMAID O enthält die höchsten Werte an organischem Stickstoff.

 

Vergleich FERMAID O: ICV R&D Abteilung, Rotwein Syrah,(20 g/hL bei Gärbeginn und 20 g/hL bei 1/3 der Gärung) mit DAP (20 g/hL bei Gärbeginn und 20 g/hL bei 1/3 der Gärung).


• Verpackung zu 10 kg (4×2.5 kg) Code 30836-08-34

 

• Dosage: 2 x 20 g/hL für Versorgung mit ~ 15-20 mg verfügb. Stickstoff / L:
a) > 20 g/hL bei Gärbeginn    b) > 20 g/hL bei 1/4 oder 1/3 der Gärung

 

• Auflösung des Nährstoffes in der 10-fachen Menge Wasser/Most (2.5kg FERMAID O in 25L Wasser/Most), danach sofortige Zugabe.